Glockengießerei Brockscheid
Die Herstellung einer Glocke ist ausschließlich Handarbeit. Es sind eine ganze Reihe verschiedener Arbeitsschritte nötig. Zuerst muss eine Form für die spätere Glocke erstellt werden. Diese Form wird ausschließlich aus Ziegelsteinen und Lehm erstellt. Der Lehm bekommt als Zusatz noch Pferdemist und Rinderhaare. Diese Zusätze festigen den Lehm und verhindern die Rissbildung, wenn der Lehm an der Form trocknet. Die Form wird mit Hilfe einer Schablone, die der Glockengießer fertigt, aufgeformt.
Auf ein Buchenbrett zeichnet er das Profil der späteren Glocke auf. So weiß er schon vor dem Guss der Glocke, wie groß und wie schwer sie wird und vor allem welchen Ton sie bekommt.
Wie er das macht, trägt er nicht nach außen. Dies ist ein streng gehütetes Geheimnis der Familie Mark.
Sie können sich allerdings auch gerne selber dieses tolle Handwerk in der Glockengießerei Mark in Brockscheid anschauen.

Führungen:
Montag bis Samstag um 10.00, 11.00, 12.00, 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr
In der Zeit vom 1.11. bis 1.4. findet jeweils nur um 15.00 Uhr eine Führung statt.

Gruppenführungen nur nach Voranmeldung !

An Sonn- und Feiertagen ist die Glockengießerei generell geschlossen.